"schwarze nacht ROTER MORGEN - Ein Schwanengesang" (AT)

Premiere und Vorstellungen ab Februar 2021

In diesem Kammerspiel untersucht die Stuttgarter Choreografin Nina Kurzeja Teile ihrer eigenen Biografie. Als Tochter des KPD/ML-Funktionärs Dietmar Kurzeja erlebten sie und ihre Schwester keine gewöhnliche Kindheit.

In biografischen Versatzstücken erzählt Nina Kurzeja von kindlicher Lust und Leidenschaft, Teil einer (nicht selbstgewählten) Gemeinschaft zu sein und der Brüchigkeit einer Vater-Tochter-Beziehung, die spätestens mit der eigenen Entscheidung, Ballett-Tänzerin zu werden, auf große Konfrontationen stösst.



Neues Video "Encounter" ist online

Duett "Encounter" aus der Produktion "Aeneas Entscheidung"
Choreographie: Nina Kurzeja
Tanz: Kira Senkpiel und Tom Baert
© 2009



Kurt Weills "Zaubernacht"

Die "Zaubernacht" ist Weills erste Theaterkomposition: Sie wurde 1922 in Berlin uraufgeführt, aber nie im Druck veröffentlicht. In ihr wird charmant und temporeich erzählt, wie eine Fee zur Mitternacht zwei Kinder verzaubert und alle Spielsachen in ihrem Zimmer zum Leben erweckt.



"ARTAUD CRUEL 1903 "

leitung: bernhard m. eusterschulte
produktionsleitung: nina kurzeja

ein versuch über das theater der grausamkeit des französischen schauspielers, dichters und theater-theoretikers antonin artaud

mit dem corona-shutdown musste die arbeit am antonin-artaud-projekt CRUEL nach 2/3 der probenzeit eingestellt werden. das video CRUEL 1903 basiert auf material eines arbeitsmitschnittes.

© tartproduktion 2020



Dokumentation der Tagung "Wie setzen wir uns in Bewegung?"

Wir freuen uns zum jetzigen Zeitpunkt die filmische Dokumentation der Tagung "Wie setzen wir uns in Bewegung? - Politische Dimensionen der Tanzvermittlung" vom 10 und 11. Januar 2020 mit Ihnen/Euch zu teilen.