nina kurzeja

Nina Kurzeja (geb. 1972) arbeitet seit 2002 als freischaffende Choreographin in Stuttgart. Ihre Tanzausbildung erhielt sie an der staatlichen Hochschule für Musik/Ballettakademie in Köln und an der Palucca-Schule in Dresden, wo sie 1991 ihr Diplom als „BÜHNENTÄNZERIN“ erhielt. Sie tanzte an verschiedenen Theatern und arbeitete einige Jahre mit dem Choreographen Marco Santi.

Neben ihren abendfüllenden Freien Tanz/Theaterproduktionen entstanden choreographische Arbeiten, u.a. für die JUNGE OPER Staatstheater Stuttgart, die Tanz – und Theaterwerkstatt Ludwigsburg, das Produktionszentrum Tanz und Performance Stuttgart, sowie mehrere Schauspielproduktionen, darunter Choreographien für TART Produktion in Zusammenarbeit mit Bernhard Eusterschulte. Mit „NELL WARTET“ war sie bei der „Tanzplattform Deutschland 2006“ eingeladen. Im gleichen Jahr erhielt sie den Stuttgarter Theaterpreis für herausragende Leistungen im Bereich Tanz für die Produktion „SPIELEN WIE DIE KINDER“. Ihre Arbeit „KATASTROPHE – DIE SCHULE DER GOTTLOSIGKEIT“ wurde beim Theaterpreis 2008 ebenfalls ausgezeichnet.

Ihre spartenübergreifende Opernadaption „AENEAS ENTSCHEIDUNG“ (nach Purcells DIDO UND AENEAS) wurde 2010 erneut für den Stuttgarter Theaterpreis nominiert. 2010 inszenierte Nina Kurzeja außerdem die „ZAUBERNACHT“ von Kurt Weill, die während des Musikfest Stuttgart der Bachakademie aufgeführt wurde. Im Sommer 2011 wurde sie als Projektstipendiatin an die Akademie Schloß Solitude berufen, um die Choreografie für die Open-Air Oper „ORFEO ED EURIDICE“ unter Frieder Bernius zu übernehmen.

Zuletzt entwarf sie eine choreografische Macbeth-Adaption unter dem Titel „KING OR NOTHING“, die im Herbst 2011 im Theater Rampe in Stuttgart uraufgeführt wurde. Seit Jahren erarbeitet sie Schulprojekte, u.a. mit OPEN MUSIC e. V., die unter dem Titel „JETZT!“ seit 2008 jährlich im Theaterhaus zur Aufführung kommen und bereits zwei Mal beim Wettbewerb KINDER ZUM OLYMP ausgezeichnet wurden. Für das „Internationale Solo Tanz Theater Festival 2012“ leitet sie derzeit das Projekt „BILDUNG DURCH BEWEGUNG“. Dieses wird unterstützt durch die Tanja-Liedtke-Stiftung und die Robert-Bosch-Stiftung. Nina Kurzeja war Stipendiatin der Kunststiftung Baden-Württemberg und 2007 Stipendiatin des Internationalen Forums im Rahmen der Berliner Festspiele. Sie ist Mitglied des Produktionszentrum Tanz und Performance e.V. und dort Besitzerin des Vorstands. Hier arbeitet sie auch als Dozentin für Klassischen und Modernen Tanz.

Schwerpunkt ihrer Arbeiten ist das Zusammenführen unterschiedlicher Genre – deshalb besteht das darstellende Ensemble zumeist aus einer Mischung von TänzerInnen, SchauspielerInnen, Videokünstlern und MusikeInnen.

choreographin

Beim Stuttgarter Theaterpreis wurden zwei Ihrer Stücke ausgezeichnet:

Nina Kurzeja ist Mitglied des "Landesverband Freier Theater Baden-Württemberg" und dem "Produktionszentrum Tanz und Performance" in Stuttgart. Hier arbeitet sie auch als Dozentin für Klassischen und Modernen Tanz, ist Beisitzerin des Vorstands und Mitglied des Beirats.